Mein persönlicher Tipp:

Meine Reise nach Kenia war das Reisehighlight der letzten Jahre!

 

Luxus auf 390 qm

Ein Urlaubsstart mit drei Übernachtungen in der Residence Pool Villa im Hotel Leopards Beach Resort & Spa am Diani Beach.

Ausgestattet mit 3 Schlafzimmern und eigenem Pool im privaten Garten bietet die Villa gerade für große Familien den idealen Urlaubskomfort.

Das Hotel liegt direkt am Strand und bietet jede erdenkliche Annehmlichkeit.

Jetzt wird’s wild!

Wirklich aufregend wurde es, als es ab Tag 4 auf Safari ging! Unser Fahrer Patterson von D.M. Safari & Tours holte uns direkt vom Hotel ab.

Unser erster Stopp was das kleine Salt Lick Resort. Untergebracht waren wir in der Sarova Salt Lick Game Lodge – ein wahr gewordener Traum!

Schon bei der Fahrt zur Lodge begrüßten uns die ersten Giraffen und Zebras. Ganze Vogelschwärme schienen nur auf unsere Ankunft gewartet zu haben. Von den Zimmern, die sich in riesigen Pfahlbauten befanden, hatten wir einen direkten Blick auf das Wasserloch. Dort tummelten sich bei unserer Anreise auch schon die Elefanten.

Auf der ersten Pirsch kamen wir aus dem Staunen über die Tiervielfalt gar nicht mehr heraus.

Beim Abendessen leisteten uns wieder „unsere“ Elefanten Gesellschaft, welche wir direkt von unserem Tisch heraus beobachten konnten.

Am nächsten Tag ging es für 2 Tage weiter nach Tsavo East in das Sentrim Tsavo Camp. Hier waren wir etwas einfacher, aber mindestens genauso charmant, in großen feststehenden Zelten untergebracht.

Bei mehreren Pirschfahrten haben wir alles sehen können, was das Reservat zu bieten hatte: Löwen in allen möglichen Lebenslagen, Herden von Zebras, Giraffen und allen erdenklichen Arten von Gnus und Antilopen. Und dann natürlich: die Elefanten! Ich werde mein Leben lang das Gefühl in mir tragen, als eine Herde mit 25 Elefanten in jeder Größe direkt vor unserem Auto die Straße gequert hat. Das Knistern des Grases, das Prusten, Schnaufen, Ohrenschlackern – diese einzigartige Geräuschkulisse war der bewegendste Moment der ganzen Reise. Und als die Herde an uns vorüber war, drehte sich der am Ende schreitende Jungbulle noch einmal zu uns um. Ein richtiger Gänsehautmoment – im positivem Sinne.

Um die vielen Eindrücke verarbeiten zu können, haben wir noch drei weitere Nächte im Leopards Beach verbracht.

Ich kann nur sagen, mein Herz und meine Seele waren voll von dem Glück über das Erlebte.

Auch wenn es nur eine kurzer Eindruck in die reiche Tierwelt Afrikas war, so wird mir diese Reise mit Sicherheit besonders in Erinnerung bleiben

 

 

 

Zurück auf Korfu

Zwanzig Jahre ist es her, dass ich zuletzt die Insel Korfu besucht habe. Deshalb war es nun endlich wieder an der Zeit – diesmal mit der ganzen Familie. Vom Flughafen aus haben wir gleich einen Mietwagen genommen – das macht das Reisen mit drei ungeduldigen Teenagern etwas entspannter. Untergebracht waren wir im Lux me Grecotel Dassia Bay in einem Familienzimmer und einem Einzelzimmer.

 

Zur Besuch bei der Kaiserin

Die ersten beiden Tage wurde unter Palmen am Strand gechillt – denn hier findet jeder ein halbschattiges Plätzchen am Strand, wo es sich den ganzen Tag herrlich auf der Liege lümmeln lässt. Doch wenn man schon so weit fliegt, muss man sich ja auch etwas von der Gegend ansehen und der Mietwagen stand bereits wartend vor der Tür. Unser erster Halt war das Achillion – lange Zeit als Wohnsitz der Kaiserin Sissi, welche diese traumhafte Insel auch sehr liebte. Auf dem Rückweg gab es Erfrischungen im Café Nisos. Bei leckeren Waffeln hatten wir den perfekten Blick auf die Start und Landebahn von Korfu, was durchaus ein spektakuläres Erlebnis ist!

Als besonders schön haben wir alle die Gassen in der Altstadt von Korfu empfunden. Ein Besuch des Katells ist zwar eine schweißtreibende Angelegenheit, verschafft einem aber einen fantastischen Ausblick über die Stadt und den Hafen.

 

Action! Action!

Der Rest des Urlaubs wurde actionreich gestaltet: ob Aquaaerobic, Stand Up-Paddling, Kanufahren, Jetski oder mein persönlicher Favorit „The Flying Fish“ - wir haben viel ausprobiert. An Land gab es Volleyball und Fussball, aber bei Temperaturen von über 35 °C hielten wir uns lieber am Wasser auf.

 

Einfach lecker!

Im Hotel gab es neben dem Buffetrestaurant tolle A la carte Restaurants, welche wir alle durchprobiert haben. Der Asiate erhielt dabei von uns allen am meisten Zuspruch.

Für Weinliebhaber empfehle ich das kostenlose Wine-Tasting. Der hoteleigene Sommelier kennt sich bestens aus und geht auch auf die eigenen Vorlieben ein und die Auswahl an erlesenen Weinen die man probieren kann ist riesig.

 

 

In Reykjavik findet man ein quirliges Nachtleben und tolle Restaurants. Doch schon wenige Kilometer außerhalb taucht man ein in eine Landschaft, in der man sich gut vorstellen kann, dass hinter dem nächsten Felsvorspung Elfen oder Trolle ihre Heimat haben. 

Besonders empfehle ich den Nationalpark Thingvellir, dort wo die Kontinentalplatten Eurasiens und Nordamerikas aufeinanderfriften. Nicht viel weiter entfernt kommt man zum Strokkur-Geysir, der regelmäßg alle paar Minuten seine Fontäne in die Luft schießt oder zum laut donnernden Gulfoss-Wasserfall.

Mein absoluter Tipp ist das Thermalbad in Laugarvatn: es ist viel kleiner als die bekannte blaue Lagune, aber bei weitem nicht so touristisch. Und wenn es einem nach der Sauna oder einem Bad in bis zu 42°C warmen Wasser mal zu warm geworden sein sollte, der kann sich in die Fluten des angrenzenden Sees stürzen.

Ich kann Ihnen noch viele weitere interessante Tipps rund um Ihre Island-Reise geben. Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mich einfach eine Mail - ich freue mich auf Sie!

 

Hier finden Sie mich

DIE URLAUBERIN

Reisebüro Frauke Hammer

IMoorkämpe 7
27283 Verden

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 172 73 93 219

 

 

Meine Öffnungszeiten

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Die Urlauberin - Frauke Hammer - Selbständige Reiseberaterin Verbraucherstreitbeilegung / OS-Plattform Die Europäische Kommission stellt unter ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten (OS-Plattform) bereit. Stand: Mai 2018